Tageszeitung berichtet über Handi-Move auf der IRMA

PR Hamburger Abendblatt 1Ein Rollstuhlfahrer, der die IRMA besucht, um auf dem Rolli-Parcours ein neues Gefährt zu testen, hat ein Problem: Wie kommt er aus dem eigenen Rollstuhl heraus und in den anderen hinein? Die Firma Handi-Move hat da eine tolle Lösung für sein Problem, die auf der Messe auch ausprobiert werden kann. Die Rede ist von dem Original- Handi-Move-Hebebügel namens „Helfende Hände“ und dem vom Hersteller entwickelten Deckenlifter-System. Damit können Rollifahrer ganz eigenständig und bequem vom eigenen Rollstuhl in einen der ausgestellten Rollstühle wechseln und ihn auf dem Parcours testen. Der Weg dorthin ist auch nicht weit, die Teststrecke befindet sich gleich gegenüber der Präsentationsfläche von Handi-Move.

Das Umsteigen und andere Arten der Beförderung mit Hilfe der Geräte funktionieren natürlich auch zu Hause. Mit den „Helfenden Händen“ und dem Deckenlifter-System kann sich ein Rollstuhlfahrer völlig selbstständig fortbewegen, ohne die Hilfe einer Pflegekraft in Anspruch nehmen zu müssen. Das bedeutet zweifellos ein Stück mehr Lebensqualität.

Die beiden genannten Produkte sind Teil einer umfassenden Auswahl von Patientenliftern, die Handi-Move auf der IRMA vorstellen wird. Dazu gehören auch Geräte für den mobilen Einsatz, Umhänge-Deckenlifter – mit ihnen können auch Türschwellen überwunden werden – und Schienensysteme mit Kurven und Weichen, über die ein Deckenlifter einen Rollstuhl praktisch an jeden Ort im Haus transportieren kann, ohne dass für den Fahrer damit ein Kraftaufwand verbunden ist.

„Auf der IRMA Hamburg können sich von einer Behinderung Betroffene und Pflegepersonen ein Bild von den verschiedenen Patientenliftern und Hebehilfen machen und diese auch gleich in Ruhe ausprobieren“, sagt Dipl.-Ing. Ansgar Lünne, Repräsentant von Handi-Move.

 

weitere Infos?

Regionale Vertragspartner

Newsletter Anmeldung

Abonnieren

www.handimove.com